Gestern und vorgestern war ich wieder mit der „Meine beste Idee“-Karte in Trebur unterwegs.

Die vielen positiven Rückmeldungen darüber, dass ich als Bewerber um das Bürgermeisteramt in der Gemeinde Trebur nicht in alten Strukturen gefangen bin und somit unabhängig von Einzelinteressen handeln kann, haben mich noch weiter motiviert.
Die Bürgerinnen und Bürger bestätigen, dass es in Trebur einen „neuen Schwung von außen“ geben sollte, um alte und eingefahrene Pfade zu verlassen und neue Wege zu beschreiten.
Das Foto zeigt mich im Gespräch mit Harald Jurgeit, der kurzzeitig die Arbeit an der heimischen Baustelle eingestellt hat, um sich mit mir über die politische Situation in Trebur auszutauschen. Vielen Dank für das informative Gespräch!

Am kommenden Dienstag bin ich wieder in Trebur, am Mittwoch auf der Hessenaue und am Donnerstag in Geinsheim unterwegs. Vielleicht sprechen wir uns?