Oliver Görlich

Vertrauen.

Der Bürgermeister für alle.

Zur Person

Am 26.10.1979 wurde ich in Groß-Gerau geboren und bin somit 39 Jahre alt. Ich lebe in einer festen Beziehung und wohne momentan im Riedstädter Stadtteil Goddelau. Im Fall meiner Wahl zum Bürgermeister der Gemeinde Trebur werde ich natürlich nach Trebur umziehen.

Die Schullaufbahn habe ich im Juli 1999 erfolgreich mit der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) am Gymnasium Gernsheim abgeschlossen.

Nach dem Abitur studierte ich zunächst Rechtswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz, wechselte dann aber zum Studiengang Verwaltungswissenschaft an die Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung in Wiesbaden. Dieses Studium habe ich erfolgreich als Dipl.-Verwaltungswirt (FH) abgeschlossen.

Seit September 2009 bin ich bei der Stadtverwaltung Riedstadt beschäftigt und inzwischen stv. Leiter des Fachbereichs „Innere Verwaltung“ mit den Fachgruppen Verwaltungssteuerung und IT-Service und E-Government. Ich bin insbesondere zuständig für das Satzungsrecht, die Koordination der Sitzungen der kommunalen Gremien wie etwa der Stadtverordnetenversammlung und Fachausschüsse. Außerdem übernehme ich Sonderaufgaben im Bereich der Verwaltungssteuerung und leite die Fachgruppe IT-Service und E-Government.

Ein wesentlicher Bestandteil meiner täglichen Arbeit ist es also, Verwaltungstätigkeiten effizienter und unter Einbeziehung der Informationstechnik moderner, transparenter und bürgerfreundlicher zu gestalten.

Da mir eine moderne, serviceorientierte und in die Zukunft gerichtete Verwaltung sehr wichtig ist, absolvierte ich berufsbegleitend den Masterstudiengang „Public Management“ (Abschluss: Master of Public Management).

Um dieses Wissen auch an Nachwuchskräfte der Verwaltung weiterzugeben, engagiere ich mich nebenamtlich als Dozent beim Hessischen Verwaltungsschulverband in Darmstadt (Fach Kommunalrecht) und als Lehrbeauftragter an der Hochschule Darmstadt (Fachbereich Wirtschaft) im Studiengang „Public Management“. Dort betreue ich derzeit das Modul „E-Government“.

Ferner engagiere ich mich als Teil der Projektleitung in Projekten der interkommunalen Zusammenarbeit im Kreis Groß-Gerau. Derzeit beschäftigen wir uns hier mit der Einführung eines elektronischen Rechnungsworkflows (E-Rechnung) in allen kreisangehörigen Kommunen.

Bereits seit meiner Jugend bin ich ehrenamtlich bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. Im Alter von 25 Jahren habe ich für vier Jahre als Wehrführer die Leitung einer Stadtteilfeuerwehr übernommen und konnte so bereits in jungen Jahren Führungsverantwortung sammeln. Auch heute bin ich noch in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv (Verwendung als Gruppen- und Zugführer).

Seit Juni 2017 bin ich Kreistagsabgeordneter des Kreistags Groß-Gerau und Mitglied im Umweltausschuss.

Seit 2006 bin ich Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Im Mai 2018 wurde ich vom Ortsverein Trebur als Bewerber um das Amt des Bürgermeisters in Trebur nominiert. Ich will allerdings nicht die Parteipolitik in den Vordergrund stellen, sondern vielmehr ein Bürgermeister aller Einwohnerinnen und Einwohner von Trebur, Geinsheim, Astheim, Hessenaue und Kornsand sein, eben ein „Bürgermeister für alle.“.

Hierfür bitte ich um Ihr Vertrauen.

Aktuelles

Podiumsdiskission

Liebe Bürgerinnen und Bürger, am Mittwoch Abend fand die Podiumsdiskussion zur Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Trebur im Eigenheim statt. Erfreulich war das große Interesse an der Veranstaltung, aber leider war (auch durch die vorgenommene „Bestuhlung“) die...

mehr lesen

Am 27. Januar ist Wahl

Am 27.1. wird der neue Bürgermeister der Großgemeinde Trebur gewählt. Die Wahllokale in Trebur, Geinsheim, Astheim und auf der Hessenaue sind an diesem Tag von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Wenn Sie an dem Tag keine Zeit haben, wählen zu gehen, ist die Wahl per Briefwahl...

mehr lesen

Lärm, Lastwagen und schlechte Luft

Wer in Trebur in der Groß-Gerauer-Straße wohnt oder in Geinsheim in der Leeheimer Straße zuhause ist, bekommt es tagtäglich hautnah zu spüren: Der Verkehr, insbesondere der Schwerlastverkehr, ist in vielen Ortslagen an seine Grenzen angelangt und ist schier...

mehr lesen

Dafür stehe ich

jetzt: VERSORGUNG,

DIE ZUKUNFT SICHERT

> Bedarfsgerechte Kinderbetreuung anbieten
> Einkaufsmöglichkeiten für alle Ortsteile
> Gesundheitliche Versorgung erhalten
> Wirtschaftsförderung ist Chefsache
> Internet ausbauen

  • Bedarfsgerechte Kinderbetreuung anbieten
  • Einkaufsmöglichkeiten für alle Ortsteile
  • Gesundheitliche Versorgung erhalten
  • Wirtschaftsförderung ist Chefsache
  • Internet ausbauen

jetzt: TREFFPUNKTE,

DIE ERLEBNISSE BIETEN

> Ortsteile: Tradition und Identität bewahren
> Attraktive Ortskerne pflegen
> Gemeinschaft stärken
> Projekt „Junges Trebur“
> Plätze für Jung und Alt
> Schwimmbad erhalten
> Neue Ideen fürs Eigenheim

  • Ortsteile: Tradition und Identität bewahren
  • Attraktive Ortskerne pflegen
  • Gemeinschaft stärken
  • Projekt „Junges Trebur“
  • Plätze für Jung und Alt
  • Schwimmbad erhalten
  • Neue Ideen fürs Eigenheim

jetzt: MOBILITÄT,

DIE VERBINDUNG SCHAFFT

> Verkehrsberuhigung schaffen
> Ortsumgehung vorantreiben
> Fuß- und Radwege ausbauen
> Barrierefreiheit umsetzen
> E-Mobilität fördern

  • Verkehrsberuhigung schaffen
  • Ortsumgehung vorantreiben
  • Fuß- und Radwege ausbauen
  • Barrierefreiheit umsetzen
  • E-Mobilität fördern

jetzt: EHRENAMT,

DAS ANERKENNUNG FINDET

> Ehrenamt bei der Entwicklung der Gemeinde beteiligen
> Einen Ansprechpartner für Vereine im Rathaus
> Bürgerfeste und Bürgerehrungen
> Erhalt der Ortsteilfeuerwehren

  • Ehrenamt bei der Entwicklung der Gemeinde beteiligen
  • Einen Ansprechpartner für Vereine im Rathaus
  • Bürgerfeste und Bürgerehrungen
  • Erhalt der Ortsteilfeuerwehren

Trebur braucht einen Bürgermeister, der

 

  • mit unvoreingenommener Haltung und Blick von außen neue Impulse und frischen Wind in die Treburer Kommunalpolitik bringt.
  • sich aktiv, überparteilich und eigenverantwortlich für Trebur engagiert.
  • Sachpolitik vor Parteipolitik und Ideologie stellt.
  • (auch) verwaltet, aber vor allem gestaltet.
  • zu gesellschaftlichen Themen außerhalb von Trebur Stellung bezieht.
  • sich einmischt.- nachhaltige und ökologische Politik zur Priorität macht.
  • die Wertschätzung des Ehrenamtes nicht nur betont, sondern auch umsetzt.
  • alle Generationen im Blick hat.
  • Transparenz zwischen Bürgern, Gemeindevertretung und Verwaltung als wichtig ansieht.
  • die richtige Haltung und die fachliche Kompetenz hat.
  • mit Empathie auf die Menschen zugeht und zuhören kann.

 

Für all das steht Oliver Görlich. Deshalb unterstützen wir ihn.

 

Michael Adrian (Trebur), Nello Alessi (Astheim), Ayse Aslan (Geinsheim), Cengiz Aslan (Geinsheim), Alexander Atzbach (Astheim), Norbert Becker (Trebur), Thomas Bender (Astheim), Winfried Boecker-Siegert (Astheim), Christiane Böhm (Trebur), Helmut Ceglecki (Geinsheim), Marlies Ceglecki (Geinsheim), Walter Ciosk (Astheim), Hans-Georg Claus (Trebur), Helga Dauth (Geinsheim), Petra Dauth (Geinsheim), Peter Dauth (Geinsheim), Karin Eckel (Trebur), Jens Egner (Geinsheim), Nadine Egner (Geinsheim), Kai Engroff (Geinsheim), Ernst Erdmann (Trebur), Sigrid Esser (Trebur), Brunhilde Fehnl (Astheim), Barbara Fuchs (Astheim), Christian Gerke (Astheim), Gerhard Grammes (Geinsheim), Steffen Großmann (Astheim), Wolfgang Hackauf (Geinsheim), Egon Hartl (Trebur), Lisa Hartl (Trebur), Helmut Henkel (Trebur), Reinhold Henning (Geinsheim), Hermann Immerheiser (Geinsheim), Irmgard Jablonski (Trebur), Elisabeth Kämmerer (Astheim), Oswald Kämmerer (Astheim), Peter Kämmerer (Astheim), Wolfgang Kraft (Trebur), Dr. Hans Ulrich Kugies (Trebur), Alfred Kunert (Trebur), Renate Leppla (Trebur), Christina Libeau (Trebur), Gerhard Löffert (Trebur), Dr. Andreas Mars (Trebur), Dr. Sonja Mars (Trebur), Günther Mundschenk (Astheim), Walter Müller (Astheim), Kristine Nadler (Trebur), Heiderose Nau (Trebur), Ingrid Reichel (Astheim), Wolfgang Reichel (Astheim), Gerold Reichenbach (Geinsheim), Inge Schwach (Trebur), Anna Schwartling (Geinsheim), Erwin Seitz (Geinsheim), Marga Seitz (Geinsheim), Ingmar Stelzig (Trebur), Charlotte Swets (Geinsheim), Andreas Swirschuk (Trebur), Astrid Tübel (Geinsheim), Ellen Wagner-Hackauf (Geinsheim), Hans Wedel (Trebur), Hildegard Wedel (Trebur), Sandra Wolf (Trebur)

 

Sie haben Fragen oder möchten sich in unserer Wählerinitiative beteiligen? Wir sind über die E-Mail-Adresse wir {at} oliver-goerlich.de jederzeit für Sie erreichbar, telefonisch stehen Ihnen Barbara Fuchs (Astheim, 06147 935394), Ingmar Stelzig (Trebur, 06147 502808) und Gerhard Grammes (Geinsheim, 06147 8456) gerne zur Verfügung. Selbstverständlich freuen wir uns auch, wenn Sie ein Mitglied unserer Wählerinitiative persönlich ansprechen.

Finanzielle Unterstützung   

Sie haben keine Zeit, sich in der Wählerinitiative „Wir für Oliver Görlich für Trebur“ zu engagieren, Sie wollen die Bewerbung aber finanziell unterstützen?  Dann spenden Sie gerne an die folgende Bankverbindung:

SPD Ortsverein Trebur   
IBAN: DE 95 508 525 53 0011 029 675    
BIC: HELA DE F1 GRG
Kreissparkasse Groß-Gerau
Verwendungszweck: „Oliver Görlich – Der Bürgermeister für alle

Selbstverständlich ist Ihre Spende steuerlich absetzbar.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Meine beste Idee

Mit der Bürgerbefragung „Meine beste Idee“ habe ich alle EinwohnerInnen in der Großgemeinde Trebur gefragt, wo sich die Gemeinde verändern muss und was Ihnen konkret am Herzen liegt. Ich will als Bürgermeister Trebur gestalten und nicht nur verwalten. Dabei bin ich auf Ihre Ideen, Anregungen und Vorschläge bzw. auf Ihre Unterstützung angewiesen. Um Ihre Rückmeldungen zu erhalten, habe ich persönlich Rückmeldekarten an alle Haushalte in Trebur, Geinsheim, Astheim, auf der Hessenaue und am Kornsand verteilt. Viele von Ihnen haben mich auf der Straße getroffen und mit mir gesprochen.

Dabei wurde ich häufig nach meinem Amtsverständnis für das Bürgermeisteramt gefragt. Ich bin der festen Überzeugung, dass bei der Bürgermeisterwahl die Person und nicht eine Partei- oder Vereinszugehörigkeit oder die Frage, aus welchem Ortsteil jemand stammt, im Vordergrund stehen darf. Daher will ich das Amt des Bürgermeisters in der Großgemeinde Trebur mit einem neutralen Blick von außen und ohne in Einzelinteressen oder vergangenen Streitigkeiten gefangen zu sein, ausüben.

In der verteilten Postkarte habe ich die Bürgerinnen und Bürger nach Ideen, Anregungen und Verbesserungsvorschlägen – eben „Ihrer besten Idee“ – für die Gemeinde Trebur gefragt. Diese erste Initiative haben sehr viele Bürger genutzt und sich an mich gewendet. Die Menschen haben sich dabei sehr viel Mühe gegeben, Ihre Anliegen und Themen zu schildern. Ich will und werde diese daher soweit wie möglich in mein Wahlprogramm mit aufnehmen.

Die Punkte, die am Häufigsten von den Bürgern genannt wurden, waren:

  • der schnellstmögliche Bau der Ortsumgehung
  • Einkaufsmöglichkeiten und Treffpunkte für alle Ortsteile
  • Fragen zu Verkehrssicherheit, Parken und freien Gehwegen
  • die Pflege der öffentlichen Grünflächen, Wege und Spielplätze
  • eine gut organisierte und zuverlässige Kinderbetreuung
  • der Erhalt des Schwimmbads

Ich freue mich sehr über Ihre rege Teilnahme und bedanke mich sehr herzlich dafür. Selbstverständlich können Sie mir gerne weiterhin Ideen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge für alle Ortsteile zukommen lassen, z.B. per Mail an hallo@oliver-goerlich.de

Die Main-Spitze und das Groß-Gerauer Echo haben über die Zwischenbilanz zu meiner Postkartenaktion berichtet.

Nächste Termine

keine Termine

Vergangene Termine

keine Termine

Sie haben ein Anliegen oder eine Frage zu meiner Arbeit? Schreiben Sie mir!

15 + 4 =